selbstgemachte Falafel in veganer Tomaten-“Käsesoße”

Falafel – die Dinger haben es mir echt angetan. Ich hätte niemals gedacht, wie vielseitig Kichererbsen eingesetzt werden können. Je nachdem womit sie kombiniert werden, ergibt sich ein komplett neuer Geschmack. Das hat mich auch schon auf die Idee für ein weiteres Rezept gebracht. Sei gespannt!

Wie sich meine Leidenschaft fürs Kochen entwickelte

Bevor ich von zuhause ausgezogen bin, habe ich mich wenig dafür interessiert wie Gerichte zubereitet werden, was darin steckt, oder wo die Zutaten herkommen. Meine Mama hat wirklich viel gekocht – und das auch noch verdammt gut. Seit ich aber in meiner eigenen Wohnung bin hat sich das um 180° gedreht. Ich habe mich regelrecht in das Kochen und Backen verliebt. Angefangen habe ich damit ein paar Rezepte herauszusuchen und nachzukochen. Als ich gemerkt habe, wie viel Spaß das macht, habe ich angefangen selbst zu experimentieren. Mittlerweile vergeht kein Tag, an dem ich nicht in der Küche stehe, oder mir neue Rezepte überlege.

Weitere Verwendungsmöglichkeiten für deine Falafel

Auf Basis des Falafel-Grundrezepts ist diese Variation entstanden. Falls du auch noch was von deinem Gericht übrig hast, kannst du es über Nacht im Kühschrank lagern und dir am nächsten Tag kleine Falafelburger machen. Als Alternative für die “Käßesoße” kannst du auch meine Tomatensuppe zu den Falafel essen (nicht vegan). Ich hoffe die Kichererbsenvariation zieht dich auch so in den Bann wie mich und du hast viel Spaß beim nachkochen 🙂

Bis bald,

deine Verena

selbstgemachte Falafel in veganer Tomaten-"Käsesoße"
Pro Portion: 760 kcal | 27g P | 96g KH | 28g F
selbstgemachte Falafel in veganer Tomaten-"Käsesoße"
Pro Portion: 760 kcal | 27g P | 96g KH | 28g F
Portionen
3Portionen
Kochzeit
25Minuten
Portionen
3Portionen
Kochzeit
25Minuten
Zutaten
für die Falafel
  • 480g Kichererbsen
  • 180g Vollkornmehl
  • 1kleine Zwiebelhalbiert
  • 1TL Currypaste
  • Salz, Pfeffer, Chilisalz, Kräuter
  • Currypulver
  • 1EL Olivenöl
Für die Tomaten-Käsesoße
  • 1große Süßkartoffel240g geschält
  • 1 Karotte100g geschält
  • 1kleine Zwiebelgewürfelt
  • 50g passierte Tomaten
  • 100g Cashewkerne
  • 1EL Senf
  • 1EL Gemüsepaste
  • 500g Wasser
  • Salz, Pfeffer, Kräuter
Anleitungen
  1. Heiz deinen Backofen auf 180°C Umluft vor. Für den Falafelteig die Kichererbsen in einen Sieb geben und gründlich abspülen. Gemeinsam mit allen Zutaten in einen Mixer geben und zu einer gleichmäßigen Masse verarbeiten. In eine Schüssel umfüllen und in gleichgroße Kugeln formen und auf ein Backblech mit Backpapier legen. Wenn gewünscht, die Falafel mit etwas Öl bestreichen und für 25 Minuten in den Ofen geben. Nach der Hälfte der Zeit die Kugeln wenden.
  2. Für die Soße Wasser in einem Topf erhitzen. Süßkartoffeln und Karotten darin köcheln lassen, bis sie weich werden (etwa 20 Minuten). In der Zwischenzeit die Zwiebeln in etwas Öl anbraten. Gemüsepaste (oder Pulver für Gemüsebrühe) in den Topf dazugeben und weiter köcheln lassen. Wenn das Gemüse weich ist, alle Zutaten in einen Mixer geben (inkl. Wasser mit Gemüsebrühe) und mixen. Falls die Soße noch zu cremig ist, einfach noch etwas Wasser hinzugeben. Abschmecken und mit den Falafel servieren. Guten Appetit!
Rezept Hinweise

Ich mag besonders den Curry-Geschmack in der Falafel und habe daher etwas mehr Curry verwendet.

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.